Startseite Kontaktdaten Links Fotos Noten Google-Earth
Impressum Notion Verschiedenes Didgeridoo Karlsruher Bäder Rezepte
Logo


Falls man per Link von der Seite klaus-beyer.com hier gelandet ist kann man folgendem Link wieder zurück.
zur Seite www.klaus-beyer.com/Motorrad

Noten für Gitarre

Wenn die Töne der Gitarre mal nicht stimmen
sind die folgenden Töne vielleicht die Richtigen.
Die Dateien sind im mp3 Format.
Zum Anhören.

Die E Saite - Stahl
Die A Saite - Stahl
Die D Saite - Stahl
Die G Saite - Stahl
Die H Saite - Stahl
Die E Saite - Stahl
Dur, Mol und Dominant-Septakkorde.
Einfache Griffe zum Einstieg.
Zum Ansehen.

C-Griffe
G-Griffe
D-Griffe
A-Griffe

E-Griffe
F-Griffe
H-Griffe
B-Griffe

Barrégriffe der E-Saite
Barrégriffe der A-Saite
Barrégriffe der E-Seite - Beispiel Dur
Barrégriffe der A-Seite - Beispiel Dur


Die Reihenfolge der Saiten von OBEN (dick) nach UNTEN (dünn):
Ein Anfänger Der Gitarre Hat Eifer.
E - A - D - G - H - E von "dick" nach "dünn".
Die Noten einer 6-saitigen Gitarre.

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20
E f g a h c d e f . g . a . h c
H c d e f . g . a . h c . d . e f . g
G a h c . d . e f . g . a . h c . d .
D e f g . a . h c . d . e f . g . a .
A h c d . e f . g . a . h c . d . e f
E f g a . h c . d . e f . g . a . h c
o o o o oo o o o

Die optischen Griffhilfen liegen oft auf dem 3, 5, 7, 9, 12, 15, 17, 19 Bund.
Ab dem 12. Bund wiederholen sich die Noten.
Es sind die gleichen Noten wie die Leersaiten, nur eine Oktave höher.
Auf dem 13. Bund ist die gleiche Note wie auf dem 1. Bund, nur eine Oktave höher.
Akustische Gitarren enden meist mit dem 18. Bund, Western-Gitarren mit dem 20. Bund,
elektrische Gitarren mit dem 22. Bund.

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12
E f fis/ges g gis/as a ais/b h c cis/des d dis/es e
H c cis/ges d dis/es e f fis/ges g gis/as a ais/b h
G gis/as a ais/b h c cis/des d dis/es e f fis/ges g
D dis/es e f fis/ges g gis/as a ais/b h c cis/des d
A ais/b h c cis/des d dis/es e f fis/ges g gis/as a
E f fis/ges g gis/as a ais/b h c cis/des d dis/es e
o o o oo
Pfeilzurück zum Anfang

Als Anfänger lässt sich die Tonleiter am Besten auf den ersten drei Bünden erlernen.

1 2 3
E f fis/ges g
H c cis/ges d
G gis/as a ais/b
D dis/es e f
A ais/b h c
E f fis/ges g

Die Notenbilder habe ich mit dem Programm Guitar Pro 5 angefertigt.

Wenn nur die ganzen Noten gespielt werden hört es sich so an: Tonleiter
Zur Tabulatur (TAB) sollte folgendes bekannt sein:
1. Jede Linie steht für eine Saite. Die unterste Linie steht für die "dicke" E-Saite.
Die oberste Linie - also die erste Linie unter den Notenlinien - steht für die "dünne" E-Saite.
2. Die Zahlen auf den Linien entsprechen dem Bund der Gitarre vor dem
die entsprechende Saite gedrückt bzw. gehalten werden soll.

Eine "5" auf der zweiten Linie von oben entspricht einem "e", eine "7" ist ein "fis/ges".
- siehe Bild oben -
Im Beispiel der Tonleiter wird als erstes die leere E-Saite gespielt.
Nach Auflegen des Zeigefingers - vor den ersten Bund der tiefen E-Saite - wird das "f" gespielt.
Anschließend wird der Ringfinger vor den dritten Bund gelegt, um das "g" zu spielen.
Alles klar? Also ....


Die ganzen Noten:Tonleiter
Tonleiter ganze Noten
Tonleiter alle Noten
Mit allen Noten hört es sich so an:Tonleiter komplett
Pfeilzurück zum Anfang


Die ganzen Noten Übung 1
Die Basssaiten E - A - D werden mit dem Daumen gespielt (D), die G Saite mit dem Zeigefinger (Z),
die H Saite mit dem Mittelfinger (M) und die hohe E Saite mit dem Ringfinger (R).
In einigen Lehrbüchern findet man auch folgende Bezeichnungen:
p für den Daumen, i für den Zeigefinger, m für den Mittelfinger und a für den Ringfinger.
Übung 1
Übung 2
Bei diesen Übungen sollten die Teilbereiche zunächst getrennt geübt werden.
Übung 2
Übung 3
Auch hier sollten die Teilbereiche zunächst getrennt geübt werden.
Übung 3
Übung 4
Langsam beginnen, dann das Tempo steigern.
Übung 4
Übung 5
Eine weitere Möglichkeit zum üben.
Übung 5

Pfeilzurück zum Anfang

Nr. 6 anklicken und anhören
verschiedene Akkorde

Pfeilzurück zum Anfang


GB = Grundbass
NB = Nebenbass
X = Diese Saite wird nicht gespielt bzw. gedämpft
O = Diese Saite wird leer angeschlagen

Pfeilzurück nach oben

C-Griffe

C-Dur
O . . .
1 . .
O . . .
. 2 . NB
. . 3 GB
O . . .
B 1 2 3
C-Moll
1 . .
. 2 .
. . 4
. . 3 NB
1 . . GB
1 . .
B 3 4 5
C 7
O . . .
1 . .
. . 4
. 2 . NB
. . 3 GB
O . . .
B 1 2 3

Pfeilzurück nach oben

G-Griffe

G-Dur
. . 3
O . . .
O . . .
O . . . NB
. 1 .
. . 2 GB
B 1 2 3
G-Moll
1 . .
1 . .
1 . .
. . 4 NB
. . 3
1 . . GB
B 3 4 5
G 7
1 . .
O . . .
O . . .
O . . . NB
. 2 .
. . 3 GB
B 1 2 3

Pfeilzurück nach oben

D-Griffe

D-Dur
. 2 .
. . 3
. 1 .
O . . . GB
O . . . NB
X . . .
B 1 2 3
D-Moll
1 . .
. . 3
. 2 .
O . . . GB
O . . . NB
X . . .
B 1 2 3
D 7
. 3 .
1 . .
. 2 .
O . . . GB
O . . . NB
X . . .
B 1 2 3

Pfeilzurück nach oben

A-Griffe

A-Dur
O . . .
. (3)-3 .
. 2-1 .
. 1-2 . NB
O . . . GB
O . . .
B 1 2 3
A-Moll
O . . .
1 . .
. 3 .
. 2 . NB
O . . . GB
O . . .
B 1 2 3
A-7
O . . .
. 2 .
O . . .
. 1 . NB
O . . . GB
O . . .
B 1 2 3

Pfeilzurück nach oben

E-Griffe

E-Dur
O . . .
O . . .
1 . .
. 3 . NB
. 2 .
O . . . GB
B 1 2 3
E-Moll
O . . .
O . . .
O . . .
. 3 . NB
. 2 .
O . . . GB
B 1 2 3
E-7
O . . .
O . . .
1 . .
. . . NB
. 2 .
O . . . GB
B 1 2 3

Pfeilzurück nach oben

F-Griffe

F-Dur
1 . .
1 . .
. 2 .
. . 3(4) GB
O . . (3)
X (1) . .
B 1 2 3
F-Moll
1 . .
1 . .
1 . .
. . 4 NB
. . 3
1 . . GB
B 1 2 3
F-7
1 . .
1 . .
. 2 .
1 . . NB
. . 3
1 . . GB
B 1 2 3

Pfeilzurück nach oben

H-Griffe (mache sagen auch B)

H-Dur
1 . .
. . 4
. . 3
. . 2 NB
1 . . GB
1 . .
B 2 3 4
H-Moll
1 . .
. 2 .
. . 4
. . 3 NB
1 . . GB
1 . .
B 2 3 4
H-7
. 4 .
O . . .
. 3 .
1 . . NB
. 2 . GB
X . . .
B 1 2 3

Pfeilzurück nach oben

B-Griffe (manche sagen auch H)

B-Dur
1 . .
. . 4
. . 3
. . 2 NB
1 . . GB
1 . .
B 1 2 3
B-Mol
1 . .
. 2 .
. . 4
. . 3 NB
1 . . GB
1 . .
B 1 2 3
B-7
1 . .
. . 4
1 . .
. . 3 NB
1 . . GB
1 . .
B 1 2 3

Pfeilzurück nach oben

Durch anheben des Fingers 2 wird aus dem Dur Aakkord ein Moll Akkord

Barrégriffe - Bei diesen Griffpositionen ist die Note der E-Saite entscheidend.
durch anheben des Fingers 4 wird aus dem Dur Akkord ein Dominant-Septakkord

A-Dur
1(x) . .
1 . .
. 2 .
. . 4
. . 3
1 . .
B 5 6 7
C-Mol
1(x) . .
1 . .
1 . .
. . 3
. . 4
1 . .
B 8 9 10
H-7
1(x) . .
1 . .
. 2 .
1 . .
. . 3
1 . .
B 7 8 9


Pfeilzurück nach oben

Bei diesen Griffen wird durch die Verlegung des Fingers der H-Saite um einen Bund nach links aus einem Dur Akkord ein Moll Akkord
Beim Anheben des Fingers auf der D-Saite wird aus einem Dur Akkord ein Dominant-Septakkord

Barrégiffe - Bei diesen Griffpositionen ist die Note der A-Saite entscheidend.

D-Dur
1 . .
. . 4
. . 3
. . 3
1 . .
1 . .
B 5 6 7
F-Mol
1 . .
. 2 .
. . 4
. . 3
1 . .
1 . .
B 8 9 10
E-7
1 . .
. . 4
1 . .
. . 3
1 . .
1 . .
B 7 8 9

Pfeilzurück nach oben

Kurze Wiederholung mit 3 Beispielen:
Für die Bezeichnung des Akkordes ist die Note der E-Seite entscheidend - Beispiel Dur
Bund 1 = F-Dur, Bund 2 = Fis-Dur, Bund 3 = G-Dur .... Bund 7 = H-Dur .....


F-Dur
1 . .
1 . .
. 2 .
. . 4
. . 3
1 . .
B 1 2 3
G-Dur
1 . .
1 . .
. 2 .
. . 4
. . 3
1 . .
B 3 4 5
A-Dur
1 . .
1 . .
. 2 .
. . 4
. . 3
1 . .
B 5 6 7

Pfeilzurück nach oben

Eine weitere Wiederholung mit 3 Beispielen:
Für die Bezeichnung des Akkordes ist die Note der A-Seite entscheidend - Beispiel Dur
Bund 2 = H-Mol, Bund 3 = C-Mol, Bund 5 = D-Mol .... Bund 7 = E-Mol .....


H-Mol
1 . .
. 2 .
. . 4
. . 3
1 . .
1 . .
B 2 3 4
C-Mol
1 . .
. 2 .
. . 4
. . 3
1 . .
1 . .
B 3 4 5
E-Mol
1 . .
. 2 .
. . 4
. . 3
1 . .
1 . .
B 7 8 9
Pfeilzurück nach oben
Viel Vergnügen bei der Nutzung von klaus-beyer.eu